Kurt Gäble

 

Kurt Gäble ist am 05. Januar 1953 als Sohn eines Landwirts aus Lauben geboren, wo er auch heute noch lebt. Ihm war der Weg zur Musik schon in frühester Kindheit durch seine sangesfreudige Mutter vorgezeichnet.

Auch in seiner Familie hat die Musikalität abgefärbt: Seine Frau singt begeistert in verschiedenen Chören mit, seine 3 Töchter spielen alle in der "Laub´ner Blasmusik", die Kurt Gäble seit 1982 mit großem Erfolg dirigiert.


Das Klarinettespielen brachte er sich mit 12 Jahren größtenteils selber bei. Ohne bis dahin je eine fachmännische Ausbildung genossen zu haben, studierte er mit 17 Jahren am Leopold-Mozart -Konservatorium in Augsburg. Die zwei weiteren Studiengänge in Kunst und Pädagogik befähigten ihn zum Fachlehrer, dessen Beruf er auch heute noch in Teilzeit ausübt.

Zu komponieren begann Gäble bereits im zarten Alter von 15 Jahren mit Gebrauchs- und Unterhaltungsmusik. Heute ist er hauptsächlich durch seine neuzeitlichen, modernen Kompositionen und auch Arrangements einem großen Blasmusikpuplikum -nicht nur in Deutschland- bekannt. Kompositorische Anerkennung wurde ihm zuteil, als er 1986 mit dem Werk "Der Komet" Preisträger eines Kompositionswettbewerbes wurde, den der Bayerische Rundfunk in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Musikrat ausschrieb. 1992 wurde er mit der Komposition "Zeitenwende" Sieger des nationalen Wettbewerbs der Kulturstiftung Schwaben. Zahlreiche Auftragskompositionen und zeitgenössische Bearbeitungen runden sein bisheriges kompositorisches Schaffen ab.

Kurt Gäble gibt sein Wissen in Fachtagungen und -seminaren mittlerweile in ganz Deutschland weiter.

In seiner Freizeit beschäftigt er sich am liebsten mit Geschichte, Kunst und Radfahren.

Hier kommen Sie auch direkt zu seiner eigenen Hompage :
Kurt Gäble